Geräte - Limnocon

DIETMAR BERNAUER
Diplom Biologe / Limnologe
06351  3 6 9 6 0
Rhyacophila@Limnocon.de
Direkt zum Seiteninhalt
Geräteausstattung
Für die optische Auswertung stehen Mikroskope von Nikon (Phasenkontrast), Leitz und Stereomikroskope von Askania zur Verfügung.

Die Photodokumentation erfolgt mit digitalen Mikroskopkameras, Actioncams, Nikon Spiegelreflexkameras D750, D90, einer Mavic Air 4 K-Drohne über und unter Wasser sowie in der Luft. Koordinaten werden mit diversen GPS-Geräten (Garmin) bestimmt.

Für Fischbergungen und -untersuchungen werden 5 Elektrofischfanggeräte von 0,6 bis 7 kW Leistung (Bretschneider Efgi 650, Efko FEG 1500, 1700, 7000,  Graßl Elt 62 II) eingesetzt. Ergänzend finden Jungfischreusen, ein Jungfischzugnetz (Heberle), Hälterungsbecken und Fischtransportbehälter bis 750 l (AGK) Verwendung.

Bei abiotischen Untersuchungen werden für Probenahmen und Messungen Van-Veen-Bodengreifer (Eijkelkamp), ein Seba-Lichtlot mit Multiparametersonde MPS D8 (70m) , Oximeter (UMT), ein Strömungsmeßgerät (Greisinger), Leitfähigkeitsmeßgeräte, Thermometer (Greisinger)  pH-Meter (PCE) Temperaturlogger (Gemini) und Probenahmepumpen für Grundwasserpegel (Mavex, Abovo) eingesetzt.

In größeren Gewässern können drei Boote (Jiva 450, 650, Lorsby 480A) mit Außenbordern (Tohatsu, Minn Kota) verwendet werden.

Invasive Neozoen können mit tierschutzgerechten Kastenfallen und Schußwaffen u. a. Kal. 9 mm Flobert,  Kal. 22 lfB, Kal. 308 win und Kal. 12/76 bekämpft werden.  

Wirbellose werden mit MZB-Keschern nach WRRL, Siebsätzen, Pfahlkratzer und 50 Krebsreusen vom Typ Pirat erfaßt.

Zurück zum Seiteninhalt