Leistungen - Limnocon

DIETMAR BERNAUER
Diplom Biologe / Limnologe
06351  3 6 9 6 0
Rhyacophila@Limnocon.de
Direkt zum Seiteninhalt
Leistungen
EU-Wasserrahmenrichtlinie (WRRL)
Ökologische Bewertung von Binnengewässern nach der EU-Wasserrahmenrichtlinie 2000/60 EG. Biologische Bestandsaufnahmen der vier Qualitätskomponenten Phytobenthos, Makrophyten, Makrozoobenthos und Fische. Auswertung mit den Verfahren der EU-WRRL - ASTERICS, Perlodes, Potamontypieindex, Aeshna, Phylib und fiBS.
Quelle: www.fliessgewaesserbewertung.de | Bild: ASTERICS-Programm
FFH-Prüfung
Wir bewerten die Habitateignung und suchen gezielt nach Arten, die in den Anhängen der Flora-Fauna-Habitat-Richtlinie gelistet sind. Langjährige Erfahrung besteht in der Erfassung von Fischen, Großmuscheln, Großkrebsen (Dekapoda) und Makrozoobenthos.


Gewässerüberwachung
Bei Einleitungen oder Arbeiten an Gewässern wird von den genehmigenden Behörden in der Regel eine Gewässerüberwachung gefordert. Diese kann sich, je nach Art und Umfang der Einleitung, auf den Saprobienindex nach DIN 38410 Teil2 neu, den ökologischen Zustand nach WRRL, oder auf die Kontrolle von Veränderungen der Biozönose beziehen. Unsere Auftraggeber leiten z. B. Wärme, Grundwasser, Deponiesickerwässer, Oberflächenentwässerung, Salzfrachten, geklärte und ungeklärte Abwässer ein.
  
Strukturgütekartierung
Wir sind drei von der Länderarbeitsgemeinschaft Wasser und Abfall (LAWA) zertifizierte Kartierer für Gewässerstrukturgüteerhebungen nach dem LAWA-Verfahren. Für die Gewässerentwicklung und
-renaturierung führen wir Bestandsaufnahmen und Erfolgskontrollen mit dem Strukturgüte- verfahren Struka und dem Baden-Württembergischen Feinverfahren GeStruk durch.



Fische
Fischbestandserhebungen, Hegebefischungen oder Fischbergungen können mit bis zu 5 Elektrofischfanggeräten - Leistungsstufen von 0,6 bis 7 kW - .durchgeführt werden. Je nach Fragestellung können auch Jungfischzugnetze, Kleinfischreusen oder Stellnetze mit unterschiedlichen Maschenweiten eingesetzt werden.
Für Bootsbefischungen kommen 3 Boote von 3,2 bis 4,8 m Länge mit Außenbordern - Tohatsu - zum Einsatz. In naturschutzfachlich sensiblen Gewässern werden sie von leistungsfähigen Elektromotoren - Minn Kota - angetrieben.  


Großkrebse
Stein- und Edelkrebs sind in Deutschland vom Aussterben bedroht. Die sich invasiv ausbreitenden  amerikanischen Großkrebse übertragen die für heimische Krebse letale Krebspest (Aphanomyces astaci). Wir erfassen die Krebse, heimische und invasive, mit Intensivsuche, Nachtbegehungen sowie beköderten Krebsreusen und beraten umfassend über mögliche Schutzmaßnahmen.


Makrozoobenthos
Unsere Schwerpunkte liegen auf den operationellen Taxalisten Fließgewässer und Seen sowie auf den aquatischen Neozoa. Aufgrund unserer jahrelangen Erfahrung können wir die Organismen, soweit anhand der verfügbaren Literatur und des Entwicklungsstadiums möglich, zeiteffizient bis zur Art bestimmen. Selbstverständlich sind für uns Teilpräparate und Mazeration. Für spezielle Fragestellungen sind wir vernetzt mit Experten für  fast alle Organismengruppen des Süßwassers, so daß jede Aufgabenstellung bearbeitet werden kann.


Management invasiver Neozoen EU Richtlinie 1443/2014
Mit der EU-Verordnung 1143/2014 sind die Mitgliedsstaaten verpflichtet die Ausbreitung invasiver Neozoen zu bekämpfen. Gerade im aquatischen Bereich gibt es eine Vielzahl von gebietsfremden Arten, die erhebliche ökologische oder wirtschaftliche Schäden verursachen. Wenn diese Arten, wie z. B. die Nilgans oder der Nutria, dem Jagdrecht unterliegen, müssen sie auch von fachkundigen Personen (Jägern) bekämpft werden. Wir können insgesamt 6 Jäger mit entsprechender Ausrüstung einsetzen, um die Neozoen waid- und tierschutzgerecht zu dezimieren.
    

Chemisch / physikalische Untersuchungen
Wir messen die vor-Ort Parameter Sauerstoff, Leitfähigkeit, Temperatur und pH-Wert in Ufernähe und bis in 70 m Tiefe elektropotentiometrisch. Wasser- und Sedimentproben werden, z. B nach den Vorgaben der LAGA, gezogen, organoleptisch angesprochen und von ISO-zertifizierten Chemielaboren in Mannheim, Walldorf oder Stuttgart z. B. nach Vorgaben der OGewV analysiert.
Bei Grundwasserprobenahmen werden, nach dem Freipumpen der Pegel, der Wasserstand und die vor-Ort Parameter mit einer Sonde am Lichtlot gemessen.
Fließgeschwindigkeiten, z. B. in Fischaufstiegsanlagen, können mit Mikroflügelmeßgeräten gemessen und so deren Eignung für bestimmte Fischarten aufgezeigt werden.


Umweltbildung
Vor allem Heranwachsenden und Kindern sollte das Leben im und am Wasser nahe gebracht werden. Die Sensibilisierung für unser wichtigstes Lebensmittel, dem Trinkwasser, führt über die Kenntnis der aquatischen Biotope und ihre Bewohner. Hochwasserschutz und Abwasserentsorgung erfolgen in die gleichen Vorfluter, die Heimat für viele bedrohte und seltene Lebewesen sind.
   

Zurück zum Seiteninhalt